Yamaha AG03 mit mAirList

So, nun melde ich mich auch mal wieder aus der Versenke.
Nachdem der ganze Spuk ein wenig verflogen ist, halte ich mein Wort in dem es mal seitens der Direktion hieß: “Sollte jemals ein Anwender wegen meinen YT Videos hier aufschlagen, werden wir auf dich verweisen”

Yamaha AG03

Zum Signalweg:
Grundsätzlich könnte man das Gerät als “Mischpult” verwenden, wovon ich jedoch abrate. Nicht zuletzt, weil es über keine PFL Funktion verfügt. In den folgenden Setup wird das AG03 nur über USB angeschlossen. Zudem ist der Kopfhörer direkt an der Buchse des AG03 verbunden und nicht mit dem Rechner selbst. Logischerweise wird das Mikrofon auch an AG03 angeschlossen. Alle Treiber sollten vom Hersteller selbst und nicht nur von Windows allein installiert werden. (hier zu finden)
Interessant für das folgende Vorhaben, sind folgende Programme je nach Betriebssystem.

:+1: Das ist das erste “Audiointerface” das ich entdeckte, das es ENDLICH zulässt, das Mikrofon faden zu können. Da mAirList das leider Programm Intern nicht kann, ist das AG03 fast schon ein Segen für ein Minimal Setup mit mAirList.

Setup AG03 mit mAirList

Nachdem es meine persönliche Empfehlung wäre, das AG03 nur als “Audiointerface” ein zu setzen, muss man sich das Gerät vorab ein wenig genauer betrachten:
Im Speziellen geht es hier bei um die Gerät Internen Betriebs Modis:

→ DRY CH 1-2G
→ INPUT MIX
→ LOOPBACK

Diese Einstellungen sind wichtig, um nachvollziehen zu können, welche Signale zum Rechner zurück gehen, und welche Signale ggf. nicht. (Externe Eingänge auf 2/3 schließen wir hierbei zunächst mal aus)

Im Modus DRY CH 1-2G wird das Mikrofon Signal + eventuell angeschlossene Geräte auf dem oberen Inputs 2/3 direkt zum PC geleitet. Wichtig jedoch zu wissen ist der Modus DRY, trocken bedeutet, also ohne jegliche Mikrofon Verbesserungen seitens digitalem Compressor und Equalizer die wirklich gute Arbeit liefern.

Der LOOPBACK würde jedes, vom PC ausgehende USB Signal auch wiederum zum Rechner zurück schicken. Was in einem reinen “Interface” Modus wiederum hinderlich wäre.

Somit gibt es den noch perfekten “INPUT MIX”
Dieser inkludiert die COMP/EQ Funktionen auf das Ausgangssignal zum PC (über USB), ohne jedoch das Signal das aus dem PC kommt, wieder zurück zu schicken. Somit perfekt in mAirList mit Mikrofon Button einsetzbar.

:bulb: Theoretisch bräuchte man den Mikrofonbutton in mAirList nicht, da sich das Mikrofon ja am Gerät selbst steuern lässt. Möchte man hingegen später mal bspw. einen Talktimer einstellen so ist der Mikrofon Button hilfreich als Trigger. Zudem hilft er uns am Anfang beim aktivieren, automatisch die Playerlautstärke zu senken.

Audioeinstellungen in mAirList

Da es ja nun als “Audiointerface” für das Mikrofon dienen soll, können wir mAirList auch so einstellen wie in jedem anderen “Nur-Mikrofon” Betrieb auch:

:bulb: Ich habe mir in all den Jahren angewöhnt, meine Audiogeräte in Windows richtig zu benennen nach der Installation. Dies ist sehr hilfreich, sollte Windows mal wieder nach einem Update alles durcheinander würfeln und man ggf. dazu genötigt ist, alles wieder ein zu stellen in mAirList.
Über die Tastenkombination: Windows + R und danach mmsys.cpl eingeben, gelangt man direkt zur Windows Sound-Systemsteuerung. Hier kann ich jedes Gerät so um benennen wie ich möchte.
In meinem Fall nenne ich die Geräte: Wiedergabe AG03 und Mikrofon AG03
image
image

In der mAirList Konfiguration sollten zum Verständnis folgende Gegebenheiten eingestellt werden:
(Dabei übernehme ich meine eigenen Bezeichnungen direkt mit) Hierbei nutzen wir stets WASAPI

Für den Live Betrieb:
→ Alle Player/Cartwall einstellen auf den Encoder
→ PFL jeglicher Player: Wiedergabe AG03
→ Encoder Wiedergabegerät: Wiedergabe AG03
→ als Mikrofon Gerät wird das Mikrofon AG03 gewählt

Hintergrundbetrieb alle Geräte auf Wiedergabe AG03 stellen:
→ Unter PFL: Datenbankfenster, Cue-Editor, PFL-Bildschirmobjekt und Mix-Editor
→ Unter Voice-Tracking ebenfalls Wiedergabe AG03 auswählen
→ Voice-Tracking Mikrofoneingang: Mikrofon AG03

Unter Standartgeräte habe ich persönlich nie ein Gerät eingerichtet sondern sogar alles auf keine Wiedergabe gesetzt. Ob dies negative Auswirkungen nach einem Windows Update mit sich bringt kann ich leider nicht bestätigen.
Im folgenden sieht das ganze dann so aus:
image

Zusätzliche Einstellungen in mAirList

Neben den Audioeinstellungen müssen wir mAirList auch auf den “Audiointerface” Betrieb einrichten. Hierzu sind folgende Einstellungen sinnvoll:

Unter Encoder/Optionen aktivieren wir folgende Punkte:
→ Player-Lautstärke automatisch absenken wenn das Mikrofon aktiv ist
→ Mikrofon Signal nicht auf der lokalen Soundkarte ausgeben
→ Lokale Wiedergabe während PFL stumm schalten

Das sieht dann so aus:

Abschließend

Was den generellen Betrieb nun angeht, so kann man jetzt sowohl PFL als auch den Live Betrieb inclusive Mikrofon auf dem Kopfhörer genießen. Sobald PFL an einem Player aktiviert wird, schaltet nur der Kopfhörer auf die PFL Wiedergabe um aber die Hörer hören nach wie vor den aktuell laufenden Song.
Soll eine Moderation erfolgen, sollte man erst den Mikrofonbutton drücken und danach den Fader nach oben ziehen. Somit werden eventuelle Raumgeräusche nicht mit einem Schlag auf das Sendesignal geworfen. Zugegeben nicht sehr komfortabel, jedoch deshalb hab ich mir noch was anderes dazu gekauft:

Damit das Handling noch einfacher und genauer wird, kann man sich jetzt noch ein Midi Fader Controller dazu stellen wie in meinem Fall ein Studiolgic SL|Mixface siehe Thomann
Damit sollte man nun die Option [Playerlautstärke automatisch absenken wenn das Mikrofon aktiv ist] deaktivieren. Die Playerlautstärke selbst, lässt sich hervorragend mit dem Midi Faderboard steuern.

Ich möchte abschließend noch Anmerken, das dieses Setup in Kombination mit einem Midi Faderboard, “fast” schon ein teures Mischpult Setup mit Fader und Hotstart Button ersetzen kann. Ausgenommen eines N-1 Weg für Telefonie.
PS: Nicht vergessen vorher noch eine Testaufnahme zu machen um zu kontrollieren das das Mikrofon im Encoder nicht zu leise an kommt oder gar zu laut. :wink:

Ich hoffe ich konnte dir @realNiqu ein wenig damit unterstützen.
Tom ENDE