Knacken und Knistern bei Nutzung von mAirList 6.x

Auch ich habe ein relativ starkes, unregelmäßiges Knistern auf dem Stream (man hört es deutlich, wenn man den zurück kommenden Stream aus dem Internet abhört) sowie nach der Aufnahme in eine Datei (wenn man die Aufnahme später abhört). Das kann man sehr gut bei langsamen, gleichbleibenden Instrumenten (z. Bsp einem Violinenmusikstück) hören.

Ich hatte mAirList 6.1.10 zuerst auf dem Laptop unter Win7 laufen mit den obigen Störungen. Nach Umrüstung auf Win10 sind die Störungen jedoch geblieben.

Meine Konfiguration: HP-Laptop, Behringer Audio Interface „U-Phoria UMC404HD“ , Midi-Interface „KORG nanoPAD2“, aber KEIN angeschlossenes Mischpult. Das Audio-Interface wird über den ASIO-Treiber von Behringer betrieben.

Prinzipiell kann man mit dieser Kombination mit dem Programm mAirList super arbeiten. Ich hatte noch festgestellt, immer wenn Titel abgespielt werden und ZUSÄTZLICH die Musik auf den Stream gespielt oder in eine Datei gespeichert wird, gibt es das Knistern und Knacken.

Ich hatte auch schon Buffergrößen verändert, verschiedene Sampleraten eingestellt, Bisher OHNE Erfolg. Vielleicht hat jemand eine Idee oder ein ähnliches Phänomen. Im Community Forum habe ich schon gesucht, passt alles nicht so ganz.

Vielen Dank im Voraus.
rbor

Hallo rbor,

schön, dass du hier bist. Herzlich willkommen!

Frage: Warum ASIO? Kann das U-Phoria kein WASAPI?

Ja, nur ich habe dann für das Mikrofon keinen Ton. ASIO ist, so finde ich eine gute Lösung, zumal ein ASIO-Treiber von Behringer angeboten wird.

Entschuldigung, aber: Das verstehe ich nicht. Wo genau hast du wann keinen Ton?

Normalerweise sollte mAirList doch auch für solche Setups eine Lösung bereithalten.
Können wir vielleicht erst mal dort ansetzen? Dann kann ich - und vielleicht auch andere - deinem Gedanken- und Signalfluss leichter folgen.

Also, mit dem ASIO-Treiber gibt es keine Probleme mit den 4 Eingängen und den 4 Ausgängen des Adiointerfaces. Schalte ich in mAirList den ASIO-Treiber aus, dann kann ich mit WASAPI zwar alles einstellen (Ein- und Ausgänge), kann aber das Mikrofon am Eingang für das Mikrofon nicht hören. Das Interface hat 4 Eingänge, 2 werden aber nur angezeigt. Die interne Soundkarte habe ich deaktiviert, sodass nur das Behringer Interface aktiv ist.

Mit Verschaltungsplan unter ASIO sieht so aus:
[Playback]
Default=ASIO:0:1/2
DefaultPFL=ASIO:0:3/4
Cartwall_OnAir=Encoder
Encoder=ASIO:0:1/2
VT_PlayerA=ASIO:0:3/4
VT_PlayerB=ASIO:0:3/4
VT_Mic=ASIO:0:3/4
Player0_0=Encoder
Player0_0_PFL=Encoder
Player0_1=Encoder
Player0_1_PFL=Encoder
Cartwall_PFL=ASIO:0:1/2
Cartwall_1_PFL=ASIO:0:1/2
mAirListDB=ASIO:0:3/4
CueEditor=ASIO:0:3/4
PFLScreenObject=ASIO:0:3/4
MixEditor=ASIO:0:3/4

[Recording]
Encoder_Mic=ASIO:0:1/2
VT_Mic=ASIO:0:1/2
Default=ASIO:0:1/2
Encoder_Line=ASIO:0:3/4

Wie schon gesagt, es läuft alles, so wie es soll unter mAirlist 6.1.10, nur das Knistern und Knacken stört im Stream und in einer aufgenommenen Musikdatei. Scheinbar immer dann, wenn Titel gespielt werden und zusätzlich gestreamt wird oder in einer Datei aufgenommen wird.

  1. Der Puffer muss groß genug sein.
  2. Sind die asynchronen Dateizugriffe aktiviert?
  3. Ohne “direct monitoring” (wie beim Mischpult auch) ist das Vorhaben … mit Problemen behaftet.
    Da solltest du deine Routing-Strategie überdenken.

Ich führe das noch etwas weiter aus:

Bei diesem Betrieb ohne Mischpult und ohne Direct-Monitoring wird ja das Mikrofon-Signal von mAirList aufgezeichnet, mit der Musik zusammengemischt, und dann beides wieder über den Encoder-Wiedergabekanal auf der Soundkarte abgespielt, damit du dich selbst (und die Musik) hören kannst.

Damit das einigermaßen erträglich ist, will man die Latenzen möglichst niedrig halten, und hier bietet sich ASIO auf den ersten Blick an, weil es genau das verspricht: niedrige Latenzen.

Niedrige Latenzen bedeutet aber auch immer: niedrige Puffergrößen. Und damit eine erhöhte Anfälligkeit für Aussetzer, wenn in deinem System nicht alles ganz rund läuft.

Dann kann schon ein kurzer Aussetzer auf dem USB-Bus während eines Dateizugriffes (weil der Interrupt der Festplatte den USB-Bus ausbremst) zu Aussetzern in der Wiedergabe führen.

Eine Radioautomation wie mAirList, die Dateien aus unterschiedlichen Quellen spielt und diese dynamisch öffnet und schließt und dabei viele Dateisystem-Zugriffe generiert, ist da natürlich sehr viel anfälliger als z.B. eine DAW-Anwendung wie Cubase, wo die Spuren schon bereit (vielleicht sogar im RAM) liegen und nur noch an die Soundkarte übergeben werden müssen.

Der von Uli erwähnte Switch “Asynchrone Dateizugriffe” (unter Audio-Einstellungen -> Allgemein) kann da etwas helfen, weil die Dateien dann schon im Hintergrund ausgelesen werden und nicht erst, wenn die Soundkarte nach den nächsten Samples fragt.

Am Ende ist aber eine Lösung mit Mischpult (oder einer anderen Form des direct monitoring), wo man auf die niedrigen Latenzen nicht angewiesen ist, immer vorteilhafter.

Hallo Torben,
ich bedanke mich sehr herzlich für die ausführliche Form der Erklärung dieses Verhaltens des Streams und auch bei der Aufnahme in eine Datei.
Ich versuche etwas mit der Einstellung “Asynchrone Dateizugriffe” zu erreichen.
Viele Grüße an das Team
rbor

Hallo zusammen,
nach Umbau mit einem neuen Interface (ZOOM U-44) sind die Knackprobleme zu 99 % gelöst. Ein leises Knacken tritt vielleicht alle 5 Minuten einmal auf, stört also nicht mehr.
Die Umbaumaßnahmen im Einzeln:

  1. Anschluss des USB-Interfaces von ZOOM (U-44).
  2. Installieren des dazu gehörigen ASIO-Treibers (der ZOOM ASIO-Treiber ist wohl sehr viel geschickter programmiert als der vorher genutzte Behringer ASIO-Treiber mit dem Behringer Interface U-PHORIA UMC 404HD)
  3. Samplerate: 48000
  4. Puffergröße: 1024 (ist noch vertretbar bzgl. der Verzögerungen bei Mikrofon Betrieb)
  5. “Entfernte Dateien zwischenspeichern”
  6. “Asynchrone Dateizugriffe verwenden”
  7. Dateimanagement: “Alle Dateien zwischenspeichern”
  8. Dateimanagement: “Dateien während der Wiedergabe für Schreibzugriffe sperren”
    Für die Hinweise zur Einstellung von mAirList möchte ich noch einmal Torben und Uli danken. Jetzt läuft alles “rund”, so wie es sein soll.
    Gruß
    rbor

Kann das Teil kein WASAPI?

Verstehe ich nicht. Kann das U-44 kein direct monitoring? :thinking:
Muss ich gleich mal mein H-5 als Interface anschließen…

Du hattest in der #5 zwar schon mal etwas vergleichbares beschrieben, aber das sollte jetzt nicht mehr gelten, oder?

Jedenfalls vielen Dank für die Rückmeldung.
Ich habe das von dir verwendete Interface gleich mal in die entsprechende Liste aufgenommen.

Also ich würde (mobil z.B.) mein Zoom H5 in mAirList folgendermaßen konfigurieren:

Ich käme gar nicht auf die Idee, ASIO einzusetzen - wozu auch? Ist doch ein einwandfreies Setup.
:thinking: