D&R Airlite Anleitung für mairlist

Endlich ist unser Airlite eingetroffen. Nach der Anleitung hier im Forum wurden die Anschlüsse umbenannt, jetzt nur noch mairlist einrichten. Das war der Plan.

  1. Rechtsklick auf das Lautsprechersymbol in der Taskleiste
  2. Wiedergabegeräte auswählen
  3. z. B. "USB AUDIO CODEC wählen und auf konfigurieren
  4. Testen klicken und am Airlite einen Kanal nach dem anderen hochziehen und einschalten
  5. Signal auf “Kanal 6”, dann Eigenschaften und aussagefähigen Namen eintragen (z. B. “Airlite K 6”)
  6. Die gleiche Prozedur mit Aufnahmegeräte
    Anbei auch mal die Bilder zur Einrichtung der USB Ports in der Windows Soundsteuerung.

Ist das soweit korrekt?

In mairlist Fernsteuerung das Airlite ausgewählt. Wie geht es jetzt weiter mit der Zuweisung?

Vielleicht entsteht ja mal eine Anleitung im WIKI? Sicher kommen demnächst einige Airlites dazu.


Eigenschaften-Aufnahmegeräte.PNG

Eigenschaften-Wiedergabegeräte-benannt.PNG

Sound.PNG

Das sieht doch schonmal sehr gut aus. Jetzt sollte es ein Leichtes sein, die Audiogeräte in der mAirList-Konfiguration entsprechend den Playern zuzuweisen.

Wichtig: Wenn möglich immer WASAPI verwenden, nicht DirectSound, da andernfalls Änderungen an den Soundkarten (USB ein-/ausgestöpselt, Standardgerät geändert, …) sehr schnell dazu führen, dass die Liste der Soundkarten durcheinandergewürfelt wird und in mAirList nichts mehr passt.

Zur Fernsteuerung:

  • In der mAirList-Konfiguration eine neue Fernsteuerung vom Typ “D&R Airlite” hinzufügen.

  • Für jeden Player festlegen welchem USB-Kanal auf dem Pult er entspricht: Channel 5 = USB 1, Channel 6 = USB 2 usw. Leider ist mAirList nicht in der Lage, es aus der Audiogeräte-Konfiguration “abzulesen” (weil die Bezeichner nicht fest sind), also musst du hier im Grunde noch einmal dieselbe Zuordnung treffen wie unter “Audiogeräte”.

  • Die Optionen “Automatische PFL-Schaltung” und “PAUSE/STOP benutzen” lass beide aktiv. Erkläre ich bei Bedarf.

  • Für die Cartwall kannst du noch festlegen, ob du die A-Reihe, die B-Reihe, oder beide Reihen abwechselnd als Taster für die Cartplayer verwenden willst. Außerdem bei Bedarf die Farben (optische Rückmeldung) anpassen.

Das war es eigentlich schon. Bei “Taster” ist im Normalfall nichts eingetragen.

Für den Betrieb muss natürlich die “Airlite Control”-Software von D&R installiert und gestartet sein. Die dort angegebenen UDP-Ports müssen mit denen auf dem Reiter “Erweitert” in der mAirList-Konfiguration übereinstimmen. Ich hatte mich damals mit D&R auf 19551 und 19550 als Standard geeinigt, es kann aber auch sein, dass die das inzwischen geändert haben. Einfach kontrollieren.

Hallo Leute!

Wenn ich vor eines ein bisschen Respekt habe, ist die Konfiguration mit Windows und Mairlist. Da mein Englisch nicht das Beste ist, bin ich froh über solche Beiträge - die helfen!

Manfred

Ja, genau deswegen hatte ich mit Jürgen auch vereinbart, dass wir das hier im Forum detailliert beschreiben. Hilft auch anderen Leuten weiter.

[quote=“Torben, post:2, topic:10118”]Das sieht doch schonmal sehr gut aus. Jetzt sollte es ein Leichtes sein, die Audiogeräte in der mAirList-Konfiguration entsprechend den Playern zuzuweisen.

Wichtig: Wenn möglich immer WASAPI verwenden, nicht DirectSound, da andernfalls Änderungen an den Soundkarten (USB ein-/ausgestöpselt, Standardgerät geändert, …) sehr schnell dazu führen, dass die Liste der Soundkarten durcheinandergewürfelt wird und in mAirList nichts mehr passt.

Zur Fernsteuerung:

  • In der mAirList-Konfiguration eine neue Fernsteuerung vom Typ “D&R Airlite” hinzufügen.

  • Für jeden Player festlegen welchem USB-Kanal auf dem Pult er entspricht: Channel 5 = USB 1, Channel 6 = USB 2 usw. Leider ist mAirList nicht in der Lage, es aus der Audiogeräte-Konfiguration “abzulesen” (weil die Bezeichner nicht fest sind), also musst du hier im Grunde noch einmal dieselbe Zuordnung treffen wie unter “Audiogeräte”.

  • Die Optionen “Automatische PFL-Schaltung” und “PAUSE/STOP benutzen” lass beide aktiv. Erkläre ich bei Bedarf.

  • Für die Cartwall kannst du noch festlegen, ob du die A-Reihe, die B-Reihe, oder beide Reihen abwechselnd als Taster für die Cartplayer verwenden willst. Außerdem bei Bedarf die Farben (optische Rückmeldung) anpassen.

Das war es eigentlich schon. Bei “Taster” ist im Normalfall nichts eingetragen.

Für den Betrieb muss natürlich die “Airlite Control”-Software von D&R installiert und gestartet sein. Die dort angegebenen UDP-Ports müssen mit denen auf dem Reiter “Erweitert” in der mAirList-Konfiguration übereinstimmen. Ich hatte mich damals mit D&R auf 19551 und 19550 als Standard geeinigt, es kann aber auch sein, dass die das inzwischen geändert haben. Einfach kontrollieren.[/quote]

Soo, nach Zwangsauszeit habe ich die Einstellungen auch hinbekommen. Habe auf dem Stream eine Riesenlatenz (10 sekunden!) gegenüber dem Monitor. Weißt Du, wo ich suchen kann?
Bilder später, der Moderator schubst mich grad vom Sessel.

Ist die Latenz erst auf dem Stream, oder schon im Encoder von mAirList? Am besten mal das Peakmeter im Encoder betrachten, ob der Pegel eher zum Pultsignal oder zum verzögerten Streamsignal passt. Zur Not mal die lokale Wiedergabe auf eine Soundkarte lenken und abhören.

Hallo Torben, das Peakmeter ist sofort in mairlist am zappeln.

Was heißt “am zappeln”? Ist es synchron mit dem, was du im Studio hörst, oder mit dem, was du auf dem Stream hörst? Was hört mann, wenn man die lokale Audioausgabe auf eine Soundkarte lenkt und dort mithört?

Entschuldigung, ja der Ausschlag ist in mairlist synchron mit der Ausgabe am Studiomonitor sofort da.

Die versprochenen Bilder Teil 1


mL-Systemsteuerung_Audioeinstellungen-Aufnahmegeräte.PNG

mL-Systemsteuerung_Audioeinstellungen-Wiedergabegeräte.PNG

mL-Systemsteuerung_Audiogeräte-Aircheck.PNG

mL-Systemsteuerung_Audiogeräte-Cartwall.PNG

Die versprochenen Bilder Teil 2


mL-Systemsteuerung_Audiogeräte-Encoder.PNG

mL-Systemsteuerung_Audiogeräte-PFL.PNG

mL-Systemsteuerung_Audiogeräte-Playlist1.PNG

mL-Systemsteuerung_Audiogeräte-Standardgeräte.PNG

Bilder Teil 3


mL-Systemsteuerung_Audiogeräte-Voice-Tracking.PNG

mL-Systemsteuerung_Encoder.PNG

Bilder Teil 4


mL-Systemsteuerung_Fernsteuerung-Player-Player1.PNG

mL-Systemsteuerung_Fernsteuerung-Player-Player2.PNG

Jetzt frage ich Euch in diesem Rahmen einmal, da ich es komisch finde. Hat jemand von Euch auch Probleme damit, Skype zusätzlich über den Senderechner laufen zu lassen. Wir benutzen das Airlite in unserem mobilen Studio. Beim letzten Abbau hat alles geklappt, alle USP Kanäle erkannt, auch VOIP Airlite für Skype. Jetzt erkennt mein Senderechner den VOIP Kanal des Airlite garnicht mehr. Über einen separaten PC gehts problemlos. Kann es sein dass der Rechner mit zuvielen USB Kanälen überfordert ist?

Noch eine Frage: wie aktiviert man den Button Conn um via Fernsteuerung vom Mischpult aus eingehende Skypegespräche anzunehmen. bekomme ich auch nicht hin trotz stundenlangen Probieren.

Viele Grüße :slight_smile:

Hallo Torben,

Das Problem mit der Latenz besteht weiter. Faderstart Player, Peakmeter am Airlite und in mairlist sofort, auf dem Teststream erster Ton 10-12 Sekunden später.
Außerdem gibt es noch ein Problem mit den Mikrofonen. Ohne in mL den MIC Button zu drücken geht kein Signal raus. Will sagen, das Airlite steuert es nicht.

Wenn die Verzögerung nur auf dem Stream ist, dann liegt das Problem nicht im Bereich von mAirList sondern in Bereich Shoutcast/Icecast bzw. Hörer-Client. (Ein bisschen Verzögerung ist ja immer.)

Dass das Airlite den Encoder-Eingang nicht steuert, ist korrekt. Du musst LINE reindrücken (oder MIC falls du den Mic-Eingang nutzt) bzw. das über “Aktionen nach Programmstart” automatisieren.

Im SAM BC kann ich das unter Buffer Settings einstellen. Gibt es sowas auch in mL?

mAirList schickt die Daten so schnell es kann an den Shoutcast/Icecast-Server. Es gibt keinen zusätzlichen Puffer auf Seiten von mAirList.

Bei Shoutcast v1 DNAS ist der Buffer (wenn ich mich recht erinnere) fix auf 1 MB.
Also je nach gewählter Bitrate ist die Latenz entsprechent grösser/kleiner.

Erst ab v2 DNAS ist der Buffer einstellbar: http://wiki.winamp.com/wiki/SHOUTcast_DNAS_Server_2#Network_Buffers

Wenn kleine Latenzzeiten erforderlich sind, dann bleibt nur Icecast als Alternative. Die beste Latenzzeit wo man hier erreichen kann liegt bei ca. 2 Sekunden. (eigene Erfahrungswerte bei burst-on-connect = 0)

Wenn es um eine STL-Lösung geht, dann sollte man auf das RTP (RTSP) Protokoll zurückgreifen.
Fertige Lösungen gibt es z. B. von Barix.

Gruss:
-Serge-

Leider ist es uns immer noch nicht gelungen, mit mairlist und airlite eine Sendung zu fahren. Wir haben jetzt USB konfiguriert in WIN7 wie die Anleitung hier im Forum, mairlist eingestellt nach Anleitung. Problem, die Fader Deck A & B faden nicht. Wir möchten 1 & 2 als Mikro, 3 als Line, 4 & 5 als Deck A & B, 6 & 7 z. Zt. frei, 8 später Telefon. Jetzt geht nur 4 & 5 beim hochziehen als Start, runterziehen Pause/Stop.
1 & 2 schalten nicht den MIC Button in mairlist an, der muss laut Torben immer an sein, dann habe ich aber immer Ducking und da durch Faden der Decks nix leiser geht, kommt die Stimme nicht durch. Wenn das faden ginge, könnte ich mit dem Workaraound leben, den MIC Button dauerhaft mit 0 db an zu lassen.
Das ist nicht das, was ich mir als Zusammenspiel eines professionellen Pultes mit einer professionellen Software vorstelle.