Rotation wird nicht richtig gemischt

Hallo Ihr Radiomacher :slight_smile:

Ich habe eine bestimmte Frage und hoffe diese beantwortet zu bekommen :slight_smile:

Aktuell nutze ich mAirlist 7.

Ich habe mir eine PL Datenbank erstellt alles eingepflegt. Soweit so gut. Der Mini-Sheduler erstellt hinsichtlich auch meine Playlist mit zufälligen Songs aus einem Ordner.

In diesem Ordner habe ich etliche Tracks drinnen, allerdings werden, wir mir und den Hörern aufgefallen ist, immer wieder die selbe Playlist. Einzelne Lieder werden garnicht oder total selten angespielt. Andere Lieder kommen alle 6 Stunden doppelt. Der 6 Stunden Abstand ist btw. auch in den Sheduler Einstellungen angegeben. Nur die Strafpunkte habe ich noch nicht verstanden :slight_smile: Es kommt einen so vor, als ob dann immer wieder die selbe PL gespielt wird. Es sind auch ausreichend Tracks vorhanden, welche mehrere Tage abdecken würde.

Vielleicht könnt Ihr mir zwecks dem Problem helfen.

Danke euch :slight_smile:

Hallo @HeyStivie,

herzlich willkommen in der Community und im Forum. :slightly_smiling_face:

  • In deiner Seriennummer im Forenprofil ist ein kleiner Zahlendreher drin. :wink:

Ich behaupte jetzt mal, es sollten deutlich über 500 Titel sein (geschätzt 18 Titel je Stunde * 24 Stunden).

Multipliziert man das jetzt noch mit der Anzahl an Tagen, sollte es noch weniger Probleme geben: Bei sieben Tagen sollten es mindestens 3.024 verschiedene* Titel sein; ich würde mal 5.000 als Minimum in der Rotation ansetzen. Damit lässt sich schon ganz gut arbeiten.

Na dann: Alles bestens!

In der Tat, das sollten wir uns mal genauer anschauen.
Lässt du deine Playlist stündlich erzeugen und anhängen? Wie oft wiederholt sich das (alle wieviel Stunden)?

Oder ist…

… etwa wörtlich zu nehmen? Dann läuft etwas anderes im Event falsch.
Nein, ich denke nicht.

Ja, kann man machen. Ich gehe (privat) testweise sogar mal richtig weit, halte mich jedoch mit den Strafpunkten zurĂĽck:

Mein Vorschlag: Schauen wir uns mal gemeinsam deinen Mini-Scheduler an.

Beliebtes Thema. :sunglasses:

About “random” selection

When we say that the scheduler “randomly” picks an item from a folder, this isn’t all “random”, but of course there is a particular scheme that tries to maintain a rotation-like order of the songs while using as much “randomness” as possible.

If you are interested in the internals of the Mini Scheduler, here’s an outline of the algorithm:

  • First, all songs of the folder are sorted according to the time they were last scheduled, with those that haven’t been used for the longest time at the top of the list. Only full hours are respected, not the position within the hour.

  • If you specified any type or attribute filters, only the songs that match the filter will be considered in the following steps.

  • For all songs, the overall penalty is calculated according to the title/track/artist separation configuration.

  • The song with the minimum penalty will pe picked. If there is more than one song with minumum penalty, the scheduler will pick the first one (with a probability of 1/2), or the second one (with a probability of 1/4), and so on.

(Quelle: tutorials:mairlistdb:music-scheduling [mAirList Wiki])

Die beiden letzten Punkte sind fĂĽr dich an der Stelle vielleicht besonders interessant. Details dazu kannst du ĂĽbrigens im MiniSchedulerLog erkennen, wenn du ihn aktivierst (entweder im Event oder in der Vorplanung).

Lesetipp: Wiederholungen der Stunden/Tracks
… du kannst auch etwas später einsteigen, ungefähr ab #33: Wiederholungen der Stunden/Tracks - #33 by UliNobbe

Torben hat das auf englisch mal so erklärt:

(Mini scheduling question .... penalty? - #4 by Torben)

Du erkennst also relativ schnell, warum ein hoher Titel-Abstand und entsprechende Strafpunkte entsprechende Elemente konsequent “rauskegeln”.

Dann lass’ uns mal ins Detail gehen.


* “verschieden” = unterschiedlicher Titel und Interpret, bestenfalls. So wenig Interpreten-Dopplungen wie möglich, sofern das Musikarchiv das hergibt.

1 Like

Hey Ho, Erstmal Danke fĂĽr deine Antwort.

Es sieht wie folgt aus:

Ich lasse die PL ĂĽber den Scheduler direkt fĂĽr einen Monat Planen.
Sprich: Mini-Scheduler → Erster Tag 01.05. letzer Tag 31.05. für alle Stunden.

Die Vorlagenverwaltung, welche ich erstellt habe, hat drin stehen “Zufälliges Element aus Ordner”. Das sollte soweit ebenso passen.

Scheduler Konfig in der Datenbank:


Den würde ich evtl. mal auf 8h hoch stellen. Vielleicht löst es ja auch schon das Problem.

Gibt es fĂĽr eine StĂĽndliche PL Erstellung irgendwelche Vorteile? Ansonsten wĂĽrde ich es lieber bei meiner Einstellung belassen wollen :wink:

Wenn du innerhalb eines Monats neue Titel in die Datenbank einfügst, werden diese natürlich erst im nächsten Monat berücksichtigt.

Mit einem stĂĽndlichen erstellen bist du da jedoch viel flexibler.

Hey, Ja das ist klar. In dem Fall erstelle ich dann die Playlist Neu auf den nächsten Tag. Darüber hinaus ist mir aber auch klar, dass in den Stunden die PL Neu generiert ist, und etwas doppelt gespielt werden könnte.
Ich aktualisiere die PL aber nicht täglich neu :slight_smile:

Wäre mir persönlich schon wieder zuviel Aufwand :wink:
Ob es technisch unterschiede gibt, kann ich nicht sagen.
Ich generiere stündlich um x:45 eine Playlist für die nächste Stunde.
Neue Titel werden also ohne weiteres zutun immer berĂĽcksichtigt.

Das klingt so, als ob du lediglich eine Stundenvorlage und gar keine Musikvorlage erstellt hast.
Kann das sein?

Mich beschleicht da gerade so ein Gefühl, dass du dir das Planungsleben ein wenig (zu) schwer machst und wir dir leichtere Wege aufzeigen könnten.

Oha okay. Hast du vielleicht ein Link zu Anleitung wie ich dies Umsetzen kann bzw. Vllt. Hast du auch kurze Sätze für mich :slight_smile: - ich lerne schnell :stuck_out_tongue_winking_eye:

Moin, kennst Du schon diese Anleitung? tutorials:mairlistdb:music-scheduling [mAirList Wiki]

Wenn Du bereits Musik in virtuelle Ordner sortiert hast, ist Step 4 (-> Stundenvorlage) zusammen mit 5 (-> Musik Templates) das, was Dir die Musikplanung einfacher macht.

Klingt anfangs kompliziert, ist aber relativ schnell zu verstehen. :blush:

1 Like

Musikvorlage erstellen, zufällige Auswahl, betreffenden Ordner (plus Unterordner? Haken setzen!) in das Auswahlfeld ziehen, fertig.
In der Stundenvorlage nun statt “Zufälliges Element aus Ordner” nur einen Eintrag für die Zeit wor Musik laufen soll, nämlich “Auffüllen mit Musik”. Das war’s.

Und verabschiede dich bitte mal von dieser Monatsplanung, damit schießt du dir nur ins Knie. Bei größeren Radiostationen erstellt man vielleicht mal eine Woche im voraus, und selbst die wird dann noch musikredaktionell besprochen, aber einen ganzen Monat? Nicht, dass ich wüsste.
Aus deiner Schreibe wiederum glaube ich zu erkennen, dass du nicht gerade einer der professionellen Musikredakteure bist (ich hoffe, ich bin dir da jetzt nicht zu nahe getreten, aber 16 Jahre in der Szene, da lernt man so einiges, auch rasche Einschätzung).

Hey, danke fĂĽr eure RĂĽckmeldungen.

Ich habe das mit den Musikvorlagen jetzt direkt mal eingestellt.
Dennoch noch 2 Fragen :slight_smile:

In gewissen Stunden, alle auĂźer 6, 9, 12, 15 habe ich das Stundenende raus gelassen, damit es keine Abhacken des Liedes gibt.
Nun zur Frage: Warum generiert er dennoch fĂĽr 19:00:03 noch ein Lied in die 18:00 PL obwohl es eben schon 19 ist.


Bild via VNC aufgenommen, daher unscharf.

Und die nächste Frage:
Besteht die Möglichkeit einzustellen, dass die Jingles nicht alle 2 sondern auch Random zwischen z.B. 2 oder 4 Liedern abgespielt wird, aber dann vor dem 4. Lied nicht mehr? Ich persönlich finde das ein bisschen “Steif”, wenn man weiß, dass nach dem Lied ein Jingle kommt, weil es sind ja wieder 2 Lieder vorbei.

Die 2 Fragen sind jetzt natürlich meckern auf höchstem Niveu, aber vielleicht gibt es da sogar eine Lösung.

So Ulli und jetzt zu dir: :stuck_out_tongue:

… Aus deiner Schreibe wiederum glaube ich zu erkennen, dass du nicht gerade einer der professionellen Musikredakteure bist (ich hoffe, ich bin dir da jetzt nicht zu nahe getreten, aber 16 Jahre in der Szene, da lernt man so einiges, auch rasche Einschätzung).

So lange habe ich natürlich noch keine Erfahrung. Ich bin stetig über Tipps und Hilfe dankbar. Aber ich denke, dass ich mich mit mAirlist noch zu wenig auseinander gesetzt habe. Ein Kumpel hat mir das “damals” so gezeigt, und ich habe es einfach weitergeführt. Es hat funktioniert und damit war für mich gut.

→ jetzt lasse ich die Musik stündlich neu generieren, dass ist natürlich echt ne Vereinfachung. Mal
sehen, ob jetzt mein Hauptproblem weg ist. Ich werde es mal beobachten :slight_smile:

Bei aller Bescheidenheit: Ich habe mittlwerweile so manchem Menschen gezeigt, dass man es auch anders als “der Kumpel” (aka Radiofreund, Sendeleiter, angeblicher “Techniker”, Videofuzzi blablubb) machen kann, und meistens begann erst danach das richtige Radioleben - so man denn überhaupt möchte.
Spoiler: Die meisten möchten es nicht, denn dann wäre die bessere Sendung statt des bislang hörbaren Grauens ja angeblich kein Hobby mehr, sondern Arbeit. Ha ha.

Dieses von Generation zu Generation weitergetragene " Ich habe gehört, dass man das so macht"-Halbwissen nervt manchmal auf Dauer so richtig. Ich habe da schon grauenhafte Settings gesehen, und wenn man fragt, warum der Kandidat das so macht, dann eben, “weil es mir so eingerichtet wurde” und ich breche danach meist regelmäßig in Tränen aus.

Nicht speziell auf dich gemünzt, aber ob’s jetzt direct monitoring ist, Mischpultfahrerei, Lautheit des Programms, “richtige” Moderation und und und… vieles von dem, was “da draußen” angeblich “gelehrt” wird, ist getrost für die Tonne. Ich weiß echt nicht, warum die Leute da was daherdozieren und andere das auch noch glauben.
Irgendwann muss (mĂĽsste!) es doch mal "KLICK! machen. Oder nicht?

Dein “Kumpel” mag es sicher gut gemeint haben; vielleicht wusste er es auch einfach nicht besser, aber ich schlage einfach vor, du fängst noch mal ganz von vorne an.

Nein.
Weder hat es funktioniert (sonst hättest du nicht reklamiert, dass dir etwas auffällt, was da so nicht sein sollte), noch war es für dich gut (andernfalls gäbe es diesesn Thread nicht.
Positiv: Du zeigst den Willen zur Verbesserung, und das unterscheidet dich von einem erschreckend hohen Prozentsatz der Hobby-Radiomacher (ich unterstelle dir jetzt mal, dass du so einer bist).

Das Thema ist schon ein wenig komplex(er), und ich schlage vor, du buchst einfach mal eine Stunde bezahlte Fernwartung bei uns. Machen wir zwar normalerweise nicht, aber dann kann ich dir in Grundzügen zeigen, wo du anfängst und wie es weitergehen kann.
Mit Flickschusterei kommen wir hier nicht weiter.

Mache das Stundenende 01:00:00 einfach zur weichen Fixzeit, dann wird der letzte Song der alten Stunde noch fertig ausgespielt und die Ăśberplanung entfernt.
Geht alternativ auch mit einem weichen Stundenanfang um 00:00:00, sofern du keine harte TOTH mit Nachrichten oder etwas ähnlichem hast; ich gehe jetzt mal von einem durchlaufenden Programm aus.

Ăśberplanung der Playlist (durchaus erlaubt oder sogar erwĂĽnscht) bei fehlendem Stundenende oder folgendem Stundenanfang.

Nein, das sieht die Transition nicht vor, wenn man auĂźer Musik nichts anderes im Programm hat. Dennoch arbeitet die Transition-Regel recht intelligent, vorausgesetzt, man hat seine Element-Typen ordentlich im Griff.
Zum einen kann man mit weichen Fixzeiten in der Playlist spielen, die eine “Steifheit” der Regel durchbrechen, zum anderen kann man verschiedene Transition-Regeln so kombinieren, dass sich vermeintlich vorhersehbare Schemata eben nicht wiederholen.

Letztendlich hängt das alles von der Musikauswahl, der Programmstruktur und den verschiedenen Jingles ab und damit zusammen. Wenn man das mit ein wenig Planung angeht, kann da ein recht interessantes und abwechslungsreiches Programm bei 'rumkommen.
Das gehört aber in die Einzelfallberatung, weil da jeder anderen Content hat.

Mit “Standard ideal” ist es hier leider nicht mehr getan.