Vorproduktion auf Datum und Uhrzeit schedulen

Hallo zusammen, wir erhalten regelmäßig vorproduzierte Sendeungen als fertig geschnittene mp3-Files.
Diese sollen mit festem Datum & Uhrzeit in die Rotation eingebaut werden.

Ich war davon ausgegangen, dass ich das Element über Einfügen > Datei(en) in die aktive Playlist ergänzen kann. Dann bei Start: Harte Fixzeit auswählen. Aber da kann kein Datum ausgewählt werden. Siehe Screenshot.

Ich habe es danach probiert über

  • Datenbank > Playlist
  • Datum auswählen
  • Song einfügen mit harter Fixzeit
  • Playlist speichern

Nur wird der Eintrag dann leider nicht abgespeilt, wenn seine Zeit gekommen ist

Wie macht man das richtig? :wink:

(Wir nutzen mAirlist noch nicht produktiv, sondern bereiten uns gerade auf den Wechsel vor.)

Am besten legst du hierfür eine eigene Stundenvorlage an. Die du dann dem entsprechend einplanst.
Sollte die Sendung mehr als 2 Stunden laufen müsstest du das auch beachten in der Planung. Ansonsten kann es passieren das der shedular ab der 2ten Stunde die Sendung unterbricht.

Meinst du eine eigene, generelle Stundenvorlage für Vorproduktionen?
Oder für jede vorproduzierte Sendung eine eigene Stundenvorlage?

Ich gehe mal davon aus, dass die Vorproduktionen nicht wie ein unerwartetes Gewitter über Dich hereinbrechen, sondern innerhalb des Sendeschemas absehbar sind.
Die mAirList-Stundenvorlage bietet da ja genug flexible Zeitfenster (z.B. jeden 3. Donnerstag im Monat von 18 - 20 Uhr), die die Standard-Stundenvorlage in dem Fall überfährt.

Könntest Du auf dieser Basis planen?

Der Entwickler empfiehlt als Faustregel:

  1. Bei Sendungen, die regelmäßig laufen, diese als “sendungsname.mp3” irgendwo ablegen, in die DB aufnehmen, eine passende Stundenvorlage definieren und an den gewünschten Sendetagen einplanen; und dann bei jeder neuen VP einfach die Datei überschreiben.

  2. Bei einmaligen Sendungen, diese gar nicht erst in die DB oder die Planung aufnehmen, sondern die Datei einfach im Playlist-Editor in die richtige Stunde schieben.

Lösung 2 klappt bei uns schonmal.

Lösung 1 habe ich probiert, ich habe die von mir erzeugte Datei als “bestimmtes Element” hinzugefügt.
Die Sendung dauert 120 Minuten. Muss ich dann bei der darauffolgenden Stundenvorlageetwas beachten, damit die Sendung nicht nach 60 Minuten unterbrochen wird? Ich nehme an, solange dort keine harte Fixzeit angegeben ist, veschieben sich die darauffolgenden Elemente.

Dann habe ich die Stundenvorlage im entsprechenden Wochentag (5. Freitag im Monat, 20:00h) eingetragen.

Muss ich danach die Playlists im Anschluss neu erzeugen oder geschieht das dann automatisch, wenn das entsprechende Datum erreicht ist?

Danke für euer Feedback.

Benutzt du mAirlist hier als 24h Automation?

Das kommt dann darauf an wie du die Rotation eingestellt hast in der Playlistestellung.
Ich habs über Events gemacht das er mit jede Stunde um XX:20:00 meine Stundenelemte herunterlädt ( Wetter Nachrichten etc…) und um XX:25:00 die Playliste der nächsten Stunde generieren soll. Angehängt wird diese um XX:35:00

Setzt natürlich voraus das du die Stundenvorlagen komplett gefüllt hast für den ganzen Tag. Ist deine VP auch in dieser Stundenvorlage geplant geschieht das dann automatisch insofern die Datei vorhanden ist.

Denk dran, Je nach dem wie du deine allgemeine stunden Vorlage für den AutoDJ geplant hast ( Harte Fixzeiten, fester stundenanfang…) kann es passieren das nach genau 120min die neue Stunde gespielt wird auch wenn die VP noch ein paar Minuten gegangen wäre. Diese kann dann abgeschnitten werden.

Ich bin mir jetzt nicht sicher ob bei einer 2 Stunden Sendung als VP also eine komplett Datei in der zweiten Stunde dann einfach nichts in der stundenvorlage eingetragen werden muss. :thinking:

@UliNobbe wenn ich in den sekundären Wochen Planung zb jeder dritte Donnerstag im Monat diese VP geplant hab und die Datei gibt’s dann mal doch nicht was passiert dann? Vorausgesetzt die VP wird nach der einmaligen Ausspielung gelöscht.
Haben die sekundären Stundenvorlagen höhere Prio als die normale Rotation?

Ohne es getestet zu haben: Ja, da liegst Du richtig.

Exakt diese Konstellation habe ich nämlich schon mal mit Torben durchdiskutiert, und tatsächlich ist genau diese Logik das geniale an den drölfzig Tabs:

  • Standard beschreibt die generelle, grundsätzliche Stundenuhr oder Musikvorlage, die immer dann greift, wenn nichts anderes anliegt (= die anderen Einträge leer sind).

  • Alle anderen Ausnahme-Wochen - bis hin zu Spezial - beschreiben besondere Abweichungen vom Standard, ohne dass man jeweils die komplette Woche füllen muss.
    Soll heißen: In der Ausnahme-Woche trägst Du nur die Ausnahme ein, sonst nichts - der Rest bleibt Standard.

Dank der Entkopplung von Stunden- und Musikvorlage (hat immer noch nicht jeder verinnerlicht und ist am Anfang meist erst mal mit einem “Hä?” versehen) kann ich unter Beibehaltung der Standard-Stundenvorlage dennoch eine Ausnahme-Musikvorlage platzieren. Beispiele:

  • Sonntags um xy Uhr rotieren auf einem bestimmten Sendeplatz dreiwöchentlich im Wechsel Jazz, alte deutsche Schlager und Country.
  • An jedem dritten Donnerstag im Monat ist der Abend Regenbogen-bunt, sprich: LGBT-like.
  • Der erste Montag im Monat ist HipHop-lastig.

… usw. usf.
Alle anderen Felder bleiben einfach leer.

Der Witz daran: Ich muss mich nicht mehr darum kümmern, an welchem exakten Datum jetzt eigentlich was stattfindet (außer für den Sendeplan auf der Radio-Website), weil mAirList das perfekt für mich auswürfelt.

Wenn ich jetzt jeden Samstag Abend eine Live-Zuspielung aus einem Club erwarte, dann trage ich die auch so ein - in diesem Fall z.B. sowohl (!) in die Gerade Kalenderwoche wie auch in die Ungerade Kalenderwoche. Damit ist die regelmäßige Übertragung zunächst gesichert.
Kommt es nun aufgrund von technischen Problemen, Ferien des Clubs oder oder zu keiner Übertragung, fällt die Sache ganz einfach auf den Standard zurück.

Meine (vorproduzierte) Silvesterparty wiederum packe ich (am besten eine Woche vorher) schlicht und ergreifend in Spezial und entferne sie danach wieder von diesem Sendeplatz.

Nochmals: Ich habe die Kaskadierung in dieser ausführlichen Form noch nicht getestet, aber rein von der Theorie her klappt das tatsächlich so.
Du könntest mal @shorty.xs fragen, der hat für die Sendungswiederholungen bei seiner Station so was gebastelt - und ich meine, sein Modell wäre tatsächlich mehrdimensional.

1 Like

Es eröffnen sich mir gerade ungeahnte Möglichkeiten :yum: Danke für den Hinweis

Na dann hoffe ich mal, dass die von mir dargelegte Theorie Deiner Praxis standhält.

Viel Erfolg - und vielleicht vorher mal mit vorgestellter Uhrzeit simulieren (ich liebe diese Funktion!).

Leider noch nicht, das ist es, was ich gerne hätte.
Ich muss diesen Thread: Vollautomatische Ausspielung von Wiederholungen und Vorproduzierten Sendungen mal weiterführen.
Im Moment ist das bei uns ziemlich viel Handarbeit, bei der eben auch mal Fehler passieren, weil wir als Hobby-Projekt natürlich nicht grundsätzlich nach dem 4 Augen Prinzip arbeiten können.