mairlist-Dongle Lizenz mit Windows on ARM

Moin,
mal ne Frage in die Runde: Ich habe eine mAirList Dongle Lizenz und würde diese gerne auf meiner VM auf dem Mac nutzen.

Der Haken: Die aktuellen, so auch mein, Mac laufen auf ARM-Basis, das reicht vmware dann auch an das Windows durch. (M1, M2, M3)

mAirList selbst scheint zu funktionieren, denn die Dongle Lizenz ist bereits aktiv.

Doch wie bekomme ich jetzt den FTDI-Dongle (der Blaue aus der Doku) nutzbar?

Die Treiber von FTDI zeigen den Dongle als “Serial Converter” an, aber mAirList kann daraus die Lizenz nicht lesen

Ich habe leider noch keine Erfahrung mit ARM und der x86-Emulation.

Ist das tatsächlich der D2XX-Treiber von FTDI, der da installiert ist? Automatisch von Windows, oder händisch installiert?

https://ftdichip.com/drivers/d2xx-drivers/

1 Like

bei der ARM Version muss der Treiber manuell installiert werden, dort habe ich den ARM von deiner Quelle heruntergeladen und verwendet

Laut der Beschreibung sollte es der Universal Treiber sein, der funktioniert.

**** angegeben dass er in einer VM auf einen Mac M1 laufen soll.

Also wir reden nicht vom Windows (Desktop) welcher einen ARM Download hat sondern vom Windows (Universal) und dann vermutlich die 64-Bit version ?

Korrektur meinerseits. War am Smartphone leider abgeschnitten.

Windows Desktop mit der Bezeichnung [2.12.36.4A] ist korrekt.

okay dann hab ich alles richtig gemacht…

Der Dongle wird damit in Windows aber nicht als “FTDI-Dongle” sondern als “Serial Converter” angezeigt.

@Torben weißt du ob das Einfluss auf die Erkennung des Dongles hat ?

P.S. ich bin gerade auf der NAB daher nur verzogerögerten antworten

Schau in den Eigenschaften, ob das wirklich der Treiber von FTDI ist. Und nicht irgendwas Generisches (falls es das gibt).

Die Sonderfunktionen zur Nutzung der Chip-ID und des Speichers benötigen definitiv den D2XXX-Treiber.

Laut Geräte Manager ist es der FTDI Treiber:


selbiges gilt auch für den COM-Port der automatisch aktiviert wird:

Öööhhhmmm… Nö.

FTDI wird in deinem Screenshot als Hersteller angezeigt. Das ist richtig.
Klick mal auf den Reiter “Treiber” und schau was da geschrieben steht.
Bisweilen erlebt man bei Windows die dollsten Dinger…

Beste Grüße
Peter

Selbiges Ergebnis:

Ich habe mal das (etwas für moderne Delphi-Versionen angepasste) Demo-Anwendung von FTDI kompiliert: FTDIChip-ID™ - FTDI

Download hier:

Zeigt die bei dir etwas Sinnvolles an? So sieht es bei mir in einer x64-VM aus:

image

2 Likes

Das Tool findet die passende DLL File nicht

Welche genau? Die FTChipID.dll? Hatte ich die nicht mit in das Zip gepackt?

Es ist die FTD2XX.dll die fehlt


Wenn ich die FTD2XX.dll aus dem ARM Treiber in das Verzeichnis lege erhalte ich folgende Meldung:

Ich stecke jetzt im dem Thema echt zu wenig drin (wer sponsert mir einen ARM-Mac?), aber grundsätzlich ist es so:

mAirList verwendet die FTChipID.dll, und die wiederum die FTD2xx.dll.

Die FTChipID.dll wird von mAirList ausgeliefert; die FTD2xx.dll hingegen ist Teil des D2xx-Treiberpakets.

Ob die von der Architektur her zueinander passen müssen, oder ob der Emulator auch “innerhalb eines Prozesses” (was anderes ist es ja nicht) emulieren kann, weiß ich nicht. Aber vermutlich nicht, denn der Fehler 0xc000007b ist ein typischer Effekt, wenn man versucht eine DLL der falschen Architektur (auch Intel x86 vs. x64) versucht zu mischen.

Welche Meldung hast du denn erhalten, bevor du die FTD2xx.dll reinkopiert hast? Dass die FTD2xx.dll komplett fehlt? Das würde darauf hindeuten, dass der D2xx-Treiber doch nicht (vollständig) installiert ist.

Zu dem Thema habe ich gerade noch das hier gefunden:

Da mich das Thema auch aktuell interessiert, habe ich in den letzten Wochen auch etwas herumprobiert. Mit dem zuvor genannten ChipID-Test und der dll aus dem ARM-64 Ordner habe ich auch den zuvor genannten Fehlercode.
ABER: aus dem ARM-Download-Ordner (zuvor hier verlinkt) konnte ich aus dem Ordner x86 mit der FTD2XX.dll den ChipID-Test starten.


Leider werden bei mir keine Geräte danach erkannt. Anscheinend hab ich aber den Treiber zuvor noch nicht richtig installiert. Da haperts bei mir noch. Vielleicht kann mir jemand mitteilen, welcher Treiber jetzt benötigt wird und wie ich den installiere. Muss ich den in der VM (Parallels) installieren oder am macOs auch?
So wird mein FTDI-Stick (der ohne dem internen Speicher, falls das notwendig ist zu wissen) in der VM aktuell erkannt:

Und da kann ich irgendwie dann den richtigen Treiber nicht installieren.
Besten Dank im Voraus,
Patrick

Gibt es denn einen Treiber für macOS? Wenn ja, kann man den auf dem Mac installieren und zumindest bei Parallels das vom Mac erkannte Gerät dann “durchreichen”.

Ob das dann allerdings richtig als Dongel erkannt wird, kann ich mangels Testmöglichkeit nicht sagen.

Ja. Den hab ich auch installiert. Hab den Stick durchgereicht zu Windows, im Gerätemanager wird allerdings der Stick weiterhin nicht erkannt und interessanterweise auch kein passender Treiber gefunden (auch nicht wenn ich den Ordner, der hier zuvor verlinkt wurde mit dem Treiber für ARM verwende) . Zum Thema das Eingangs auch beschrieben wurde: Ich hab auf einen anderen (reinen) Windows PC nachgesehen und kann mitteilen, dass (zumindest mein Stick) am PC der Stick auch als Gerät am Serial-Port erkannt wird.

I finally did it! :sweat_smile:
Also nochmal für die Nachwelt, falls es Leute gibt, die auch das Problem haben. Den FTDI-Treiber der oben in diesem Thread verlinkt ist (der für ARM) herunterladen. In der VM (bei mir Parallels) Entpacken und dann den Ordner (CDM-v2.12.36.4-for-ARM64-Signed-Distributable) ins "C:" Verzeichnis kopieren.
Als nächstes den Dongle einstecken, auf Treiber aktualisieren gehen. Dann auf meinem PC nach Treiber suchen und dann den Ordner der Treiber (C:\CDM-v2.12.36.4-for-ARM64-Signed-Distributable) über durchsuchen eingeben. Nicht vergessen den Haken für Unterordner einbeziehen zu aktivieren. Nun wurden die Treiber wie gewollt installiert und das Gerät wird als USB-Serial-Port erkannt mit dem FTDI Treiber. Jetzt nochmals in den FTDI-Treiber-Ordner gehen und den Treiber (FTD2XX.dll) aus dem x86-Ordner (C:\CDM-v2.12.36.4-for-ARM64-Signed-Distributable) kopieren und ins mAirList-Hauptverzeichnis kopieren. (Dies hat ja auch schon bei mir bei dem Demo-Programm (Chip ID-Test) von @Torben weiter oben funktioniert). Nun wurde bei mir der FTDI-Dongle von mAirList akzeptiert. Also noch schnell die Lizenz heruntergeladen und fertig war das ganze (etwas aufwendige) Treiben. Falls noch Fragen vorhanden sind, kann ich gerne noch Screenshots zur Verfügung stellen, dies aber erst die kommenden Tage. Einen Screenshot gibts aber jetzt schon: mAirList nach der (neu-)Installation am Mac mit Parallels auf einem ARM-Prozessor:


Und damit schöne (Nächtliche) Grüße aus Wien!

2 Likes