Interner Streaming Server?

Hallo,
Möchte mal einige Versuche über den intregierten Stremingserver machen.
Also dort die entsprechende IP-Adresse und Host eingegeben, mit Encoder verbunden und veruchse dies über einen anderen Rechner, natürlich im gleichen Netzwerk, abzuhören.
Funktioniert leider nicht. VLC sagt kann Adresse nicht öffnen. Chrome und Firefox fangen an eine unendlich grosse Datei runter zu laden, als “octet-stream”, also unbeknnts Dateiformat.
Was muss ich bitte wo einstellen, damit der stream als solcher erkannt wird?

Danke,
Michael

Hallo Michael,

genau das mache ich derzeit auch (sogar, während ich diesen Beitrag schreibe). Klappt hervorragend. :slight_smile:

Allerdings:

Ja, das habe ich bei meinen ersten Versuchen auch gemacht. Allerdings: Welche IP im Heimnetzwerk trägst Du da denn ein?
Da steht zwar “Lokale IP”, aber - um ehrlich zu sein - so richtig habe ich die Logik dahinter noch nicht verstanden.

Jetzt kommt die Überraschung: Ich habe das Feld einfach leer gelassen, was der Variante “alle Interfaces” entspricht (Screenshot 1). Seither klappt’s.

[quote=“Jake_Michael, post:1, topic:11967”]VLC sagt kann Adresse nicht öffnen.
(…)
Was muss ich bitte wo einstellen, damit der stream als solcher erkannt wird?[/quote]

Ich bevorzuge AIMP, aber das ist reine Geschmackssache. Dort habe ich als Quelle im Player die URL des Senderechners eingetragen, wie Du an den Titelinformationen am Abhörrechner erkennen kannst (Screenshot 2).
Funktioniert entsprechend gut natürlich auch am Smartphone im W-LAN. 8)

Gruß, Uli


Encoder streaming ins LAN.png

mAirList hören.png

Hallo Uli,
Danke für deinen Tip.
Direkt mal ausprobiert. Als IP habe ich die Adresse des Sende-Rechners eingegeben.
Dann das Feld leer gelassen, bringt keine Änderung, alles wie vor.
Dann mal das Audio-Format von MP3 auf Opus umgestellt. Und siehe da: Im Browser des anderen Rechners öffnet sich der Stream.
Egal ob ich jetzt Opus oder OGG einstelle, ob ich die Rechner-IP oder nichts eingebe, so läuft es, allerdings nur im Browser, VLC weigert sich weiter den Stream zu öffnen.

Noch mit einem 3. Rechner versucht . Hier funktiont es auch nur mit Firefox, Chrome läd eine unendlich grosse Datei herunter, VLC wiegert sich total.

Hm, das ist merkwürdig.
Ich habe jetzt mal kurz den Stream in VLC abgehört - und sogar mal auf mp3 umgestellt.
Auch hier wieder zwei Screenshots: Alles vollkommen problemlos.

Spaßeshalber habe ich im integrierten Streaming-Encoder in das IP-Feld mal die IP des Senderechners eingetragen (wobei sich mir die Logik dahinter immer noch nicht so recht erschließt - soll das eine Maskierung (unter anderer IP streamen) ermöglichen?). Selbst das klappte einwandfrei. Vielleicht habe ich da früher einen Fehler gemacht.

Meine vorläufige These: An mAirList liegt’s (mal wieder :D) nicht.
Nur: Wo ansetzen: Am LAN? Router? VLC?

Was passiert denn, wenn Du den Stream htttp://192.x.y.z:8000 auf dem Senderechner (also da, wo mAirList streamt) abhörst?


mAirList hören VLC (OPUS).png

mAirList hören VLC (mp3).png

Den VLC konnte ich jetz überreden.
Er besteht auf ein “HTTP://” vor der IP.
Auch als MP3 geht’s nun.

Es kann manmal so einfach sein :wink:

ARGH! ::slight_smile:
Auch nicht schlecht… ich behalt’s mal im Hinterkopf für zukünftige Hilfestellungen.

Das coole beim AIMP (der ja als Winamp-Nachfolger gehandelt wird, auch wenn es ihn schon zu aktiven Winamp-Zeiten gab) ist, dass er beim Hinzufügen einer URL gleich das richtige Format einträgt, wenn ich zuvor auf einer Webradio-HP via Rechtsklick auf den Player-Button (VLC, Winamp, iTunes - egal) die URL kopiere. Deshalb habe ich mir da nie Gedanken darüber gemacht.

Muss mal nachschauen, wie das mAirList bei der Einbindung eines Streams in die Playlist gerne hätte. Ich erinnere mich dunkel, dass es hier im Forum auch neulich eine Diskussion zu dem Thema gab - aber ich glaube, da drehte es sich um die Server-IP mit oder ohne http.
Suche ich bei Gelegenheit raus. Wurde aber, wenn mich mein Gedächtnis gerade nicht im Stich lässt, bereits gefixt. Torben gestaltet mAirList diesbezüglich äußerst anwenderfreundlich. :slight_smile:

[ruft den Putzdienst an, bevor noch einer auf der Schleimspur ausrutscht ;D]

Es ist immer von Vorteil das Übertragungsprotokoll voranzustellen.

Besonders beim VLC, der ja eine ganze Menge Streaming Protokolle (RTMP, RTSP, HTTP, ich meine sogar plain UDP) versteht.
Ich meine bei mAirlist ist das auch noch so, dass man http voranstellen muss.

[ot]
Übrigens https als Streamprotokoll kann auch vorkommen. Ich bin gerade dabei das endgültig für alle unsere Icecast Server umzusetzen. https streams können aber nicht überall wiedergegeben werden besonders Hardwareinternetradios, haben da ein Problem auch mit gültigem Zertifikat.
Die meisten Rechner oder Smartphone basierenden Player wie auch VLC und AIMP werden auch https verstehen.
Ob man nun einen öffentlich zugänglichen Radiostream verschlüsselt ausliefern muss, kann man natürlich hervorragend drüber streiten.
[/ot]

[quote=“shorty.xs, post:7, topic:11967”][ot]
(…)
Ob man nun einen öffentlich zugänglichen Radiostream verschlüsselt ausliefern muss, kann man natürlich hervorragend drüber streiten.
[/ot][/quote]

Hättest Du jetzt diese Frage nicht gestellt, hätte ich sie aufgebracht.
Auch wenn das jetzt nicht so das mAirList-Thema ist - wir können das intern durchaus weiter vefolgen. Die Frage ist gar nicht mal so doof und ich würde mich gerne mit den pros und cons auseinandersetzen. Vielleicht nicht zwingend hier.

Allerdings habe ich immer noch nicht verstanden, wozu das Feld “IP” im integrierten Streaming-Server nun wirklich da ist. Vielleicht mangelt es bei mir da an hinreichendem Netzwerk-Wissen.
Da es nun, egal wie, bei mir funktioniert, war mein erster Ratschlag augenscheinlich falsch.
Dennoch: Worin genau liegt der Unterschied, ob ich nun die IP des mAirList-Rechners in das Feld eintrage oder eben gar nichts?

Wenn der Rechner mehrere Netzwerkkarten hat, der Server aber nur auf einer lauschen soll (“bind”), dann trägt man die entsprechende IP dort ein. Sonst lässt man sie leer und es sind Verbindungen auf allen Karten möglich.

port The IP address and port number to accept client connections on... "xxx.xxx.xxx.xxx:port", NULL = an available port on all local addresses. The IP address should be local and the port number should be lower than 65536. If the address is "0.0.0.0" or omitted, then the server will accept connections on all local addresses. If the port is "0" or omitted then an available port will be assigned.

https://www.un4seen.com/doc/#bassenc/BASS_Encode_ServerInit.html

[quote=“Uli Nobbe, post:8, topic:11967”][quote=“shorty.xs, post:7, topic:11967”][ot]
(…)
Ob man nun einen öffentlich zugänglichen Radiostream verschlüsselt ausliefern muss, kann man natürlich hervorragend drüber streiten.
[/ot][/quote]

Hättest Du jetzt diese Frage nicht gestellt, hätte ich sie aufgebracht.
Auch wenn das jetzt nicht so das mAirList-Thema ist - wir können das intern durchaus weiter verfolgen. Die Frage ist gar nicht mal so doof und ich würde mich gerne mit den pros und cons auseinandersetzen. Vielleicht nicht zwingend hier.[/quote]

Naja, das ist relativ schnell erklärt

[ol][li]Weil’s geht (reicht für mich schon als Grund)[/li]
[li]Weil es kein nennenswerter Aufwand ist[/li]
[li]Wil es nichts kostet, außer 30-60min Admin-Zeit, bei einem einfachen Icecst Server[/li]
[li]Weil auch in Audio-Streams Schadcode eingeschleust werden könnte, als Man In The Middle, wenn er per http übertragen wird.[/li]
[li]Um im Webplayer die Warnung los zu werden, dass unsicherer Content bzw. gemischter Content abgerufen wird die Browser werden immer restriktiver gegen http
Ich möchte da dem User die Angst nehmen:" Da steht es ist unsicher, also schalte mache ich das Fenster, lieber schnell wieder zu."[/li]
[li]Die Summe aller vorherigen Punkte, in jedem Fall für den Hörer alle eventuellen Hürden aus dem Weg zu räumen[/li]
[li]Wir haben noch etwas vor, dass zwingend https voraussetzt und auch die Usability verbessert möglicherweise auch die Reichweite erhöht[/li]
[li]Man muss langsam anfangen über http/2 nachzudenken[/li][/ol]

Es gibt nur einen Contra Punkt, es gibt nämlich viele alte Geräte (IP-Radios), die kein https unterstützen. Zum Glück hat mich einer unserer Moderatoren darauf hingewiesen, ich hatte nämlich tatsächlich nicht auf dem Schirm dass das zu einem Problem werden könnte. Also brauche ich trotz https, noch eine Möglichkeit auch http auszuliefern.
Noch wesentlich interessanter wird es bei der Einspeisung, denn hier werden Usercredentials übertragen, die per http eben unverschlüsselt übertragen werden und entsprechend abgefischt werden können.

Wäre mal interessant zu wissen, ob mAirlist eine https Einspeisung im Encoder beherrscht. Das habe ich tatsächlich noch gar nicht getestet.
@Torben für Dein Projekt, da im Norden, könnte das relevant sein. Zumindest wäre ein mögliches abfischen von passwörtern per http dort kritisch.
[hr]
Alles in allem, musst man heute halt die Entwicklung der Webstandards im Auge behalten, ein http(s) Audiostream ist halt nichts anderes wie Webcontent. Ich habe keine Statistik aber ich gehe mal davon aus, dass der überwiegende Teil unserer Hörer keinen expliziten Audio Player mehr nutzt. Die meisten werden den Webplayer oder eine der bekannten Apps der Aggregatoren nutzen.

Das Thema Sicherheit, scheint die meisten Webradios leider überhaupt nicht zu kümmern. Da wird noch munter mit einem Uralten Shoutcast 1.9 gesendet, einige Sicherheitslücken sind bekannt. Gerade heute habe ich eins gesehen, dass mit Icecast sendet (schon mal besser) aber in Version 2.4.0, die nachweislich 2 Sicherheitslücken hat, die ich auf die Schnelle gegoogelt habe. Ich weiß nicht, ob die ausgenutzt werden aber diese Version ist eben auch schon ~ 5 Jahre alt und es ist kein Aufwand die neueste zu installieren.

[quote=“shorty.xs, post:10, topic:11967”][ul][li]Weil auch in Audio-Streams Schadcode eingeschleust werden könnte, als Man In The Middle, wenn er per http übertragen wird.[/li][/ul]
(…)
Alles in allem, musst man heute halt die Entwicklung der Webstandards im Auge behalten, ein http(s) Audiostream ist halt nichts anderes wie Webcontent.[/quote]

Wichtiger Aspekt, der bislang vielleicht zu wenig in den Fokus gerückt wurde - oder nicht hinreichend kommuniziert wurde?

Tja, dann bin ich vermutlich die “alte” Minderheit mit AIMP, iTunes - und: mAirList. 8)
Dennoch sollte man neue Entwicklungen im Auge behalten und ihnen ggf. Rechnung tragen.

Gib’ mir einen Testserver und ich sende einen privaten Stream per https - und Du sagst mir dann, was bei Dir ankommt. :wink:
Umgekehrt wäre ich neugierig, ob mAirList https-Streams annimmt und abspielt.

Zumindest für den Empfang kannst Du auf unseren Streams jetzt gerne mit https testen. Die Einspeisung durch mAirlist war ja problematisch, hatte ich ja im englischen Forum geschrieben. Das schaue ich mir noch genauer an, daraus wird dann ggf. ein Feature Request.
Ich bin noch nicht ganz fertig, mit der vollautomatischen Verteilung des Zertifikats auf meine anderen Server aber die Streams sind alle per https abrufbar. Dadurch hat unser Webplayer nun auch kein Mixed-Content Problem mehr.

Musste leider erst mal ein neues Let’s Encrpyt Tool lernen aber dafür habe ich jetzt ein Wildcard Zertifikat, das mit Icecast funktioniert.
Wenn man das erst mal verstanden hat, ist es wieder ganz einfach. Wie so oft unter Linux, genau diesen Anwendungsfall hat natürlich noch niemand beschrieben. Trotzdem: Doku lesen hilft auch hier.