Rückmeldung von Logger

#1

Kann der Logger seinen Status in Mairlist zurückmelden?
Sprich, dass wenn ein Slot aufnimmt ein Button in Mairlist an geht.
Rest?

Danke!

#2

Geht dieses Steuern über den Logger nicht?

#3

Na ja, der Logger loggt, wenn ein bestimmtes Ereignis in mAirList eintritt. Du könntest den Button auf dieses Ereignis hin steuern.

Getriggerte Grüße

TSD

#4

Das wär ja dann keine echte Rückmeldung.
Ich brauch eine Rückmeldung vom Logger an Mairlist, um wirklich sicher zu seinn, dass der Logger loggt :wink:

#5

Du könntest dann das Änderungsdatum des Logfiles hernehmen und schauen, ob es „später“, also der Datumswert größer geworden ist. Falls nein (keine Änderung eingetreten), wurde nichts geloggt.

var
  FileName: string;
  FileDate, FileDateOld: TDateTime;

procedure OnSystemLog(Category: TLogCategory; Message: string);
begin

  if Category = lcPlaylist then begin
    if FileAge('c:\<Pfad zur Logdatei>', FileDate) then begin
      if FileDate > FileDateOld then begin
        ExecuteCommand('BUTTON.OK ON');
        ExecuteCommand('BUTTON.FEHLER OFF');
      end
      else if FileDate = FileDateOld then begin
        ExecuteCommand('BUTTON.OK OFF');
        ExecuteCommand('BUTTON.FEHLER ON');
      end;
    end;
    FileDateOld := FileDate;
  end;

end;

begin
end.

Dies setzt voraus, daß Du sowohl Start- als auch Stop-Ereignisse loggst, außerdem muß es zwei Buttons BUTTON.OK und BUTTON.FEHLER geben, die dann entsprechend aufleuchten.

Wenn Du so mißtrauisch bist, dann solltest Du Dich nach einem Filereader umsehen, der Dir live den Inhalt anzeigt, ähnlich wie bei einem Fernschreiber. Das gibt es sicher, nur nicht bei mAirList.

Geloggte Grüße

TSD

#6

Mal abgesehen vom Script - ich verstehe den Sinn der Aktion generell nicht.

Der Audio Logger ist ein tolles, für sich allein stehendes Produkt.
Das steht so auch auf der Website:

mAirList Audio Logger ist unsere Softwarelösung für den 24/7-Mitschnitt und Streaming beliebiger Audioquellen.

(Quelle)

Von der Grundidee her ist das Programm also gar nicht auf einen ständigen on/off-Betrieb ausgelegt, und eine Rückmeldung in das Ausspielsystem (!) erscheint auch nicht sinnvoll.

Und der Mehrwert? Sollen nur spezielle Sendungen / Formate aufgezeichnet werden?
Was ändert sich für die sendende Person an mAirList, wenn er / sie weiß, dass der Audio Logger aktiv ist (was er im Grunde ohnehin immer sein sollte)?

Es ist doch so: Der Moderator sendet, und Hörer hören ihm zu (vielleicht bin ich da etwas zu naiv?). Wenn der Hörer das nun privat mitschneidet, geht beim Moderator ja auch kein Button an.

Hilf mir doch bitte mal auf die Sprünge, was das Ziel der Operation ist, ob es wirklich mit dem Audio Logger realisiert werden muss oder ob es nicht vielleicht Alternativen gibt.

Konfus: Uli

#7

Neben dem PGM sollen auch die Moderationen allein als Cleanfeed (ohne Musik) aufgezeichnet werden (Backseller - du weißt…). Start wird über REST ausgeführt - ist also in Richtung Logger implementiert. Also auch vorgesehen - da gibst du mir wohl recht.

Um da auch eine Rückmeldung zu haben, fände ich es schön wenn ein Button im Ausspielsystem (!) angeht. Da der Logging-PC nicht direkt für den Moderator/für mich sichtbar ist, gäbe mir eine Rückmeldung ein gutes Gefühl. Den Moderatoren ist das wohl egal - für mich als Admin aber essenziell.

paul

#8

Ach, jetzt hab’ ich’s erst kapiert! *mitderhandvordenkopfschlag* Freunde, obiges Skript geht nur für den mAirList-Logfile. Hier ist aber der Audio-Logger, ein Produkt der mAirList-Enterprises, gemeint. Sorry.

Lieber @pas_onair, jetzt muß ich mal ernsthaft, mit meinem ganzen rundfunktechnischen Background, nachfragen: Wie lange willst Du denn diese Mitschnitte aufbewahren? Für Backseller doch maximal 24 Stunden, ansonsten höchstens eine Woche! In solch einem Fall würde ich keine Gefangenen machen und den Mitschnitt einfach durchlaufen lassen. Die heute üblichen Speichermedien geben das doch locker her. Den Aircheck machst Du direkt aus mAirList, der ist mit Musik sowieso aussagekräftiger. Du sparst Dir damit die ganze Fernsteuerungs- und Rückmeldungsmimik.

Außerdem: Wenn Du so mißtrauisch bist und wahrhaftig wissen willst, ob ein Mitschnitt funktioniert, dann bleibt als Medium letztlich nur ein Magnetband mit Hinterbandkontrolle. Bei allen anderen Medien hilft nur Vertrauen in die Technik, denn, egal ob eine Lampe leuchtet oder nicht, ob ein digitales Speichermedium korrekt beschrieben wird (wurde!), erfährst Du immer erst offline.

Und noch ein Außerdem:

Der eingebaute Webserver verfügt über eine REST API, die Sie verwenden können, um Status- und Aufnahme-Informationen an Fremdsoftware zu übermitteln […]

(Hervorhebung von mir, Quelle siehe oben bei @UliNobbe.) Mein Vorschlag (ohne Häme!): Dann mache es doch damit – die Steuerung in die andere Richtung hast Du doch auch hinbekommen.

Aufgezeichnete Grüße

TSD

#9

[Topic: REST]

Witzigerweise hat @pas_onair ja genau das angefragt, und zwar schon im ersten Post, wenn auch stark verkürzt:

Leider fehlt mir da aktuell die Erfahrung, aber der Flurfunk hat soll ein “Nein, sorry”-Hintergrundrauschen ausgesendet haben; könnte aber auch an einer Übereichweite liegen. :grin:

Hier muss @Torben mal ein Machtwort sprechen, aber bei dem ist, soweit ich weiß, aktuell “Land unter”, und das Forum kann von ihm momentan nur mit etwas Verzögerung bedient werden.
Vielleicht noch ein wenig Geduld, okay? :wink:

#10

Unter diesen Umständen ist die Antwort ja, siehe hier:

Retrieve recording status of slot

GET /ws/slots/<ID>/recording

Returns the recording status of the given slot as true/false.


Restliche Grüße

TSD

#11

Man kann den Status per HTTP abfragen; das müsste man aber alles scripten, mit Bordmitteln geht das nicht.

#12

Offenbar kein “Land unter” mehr… schön zu lesen. :smile:

#13

Liebe Tondose, lieber Uli,

vielen Dank für eure Zeit! Jetzt habt ihr mir lang und breit erklärt was ihr machen würde, was eurer Meinung nach besser ist und was ich machen soll.
Meine Frage wurde erst nach 4 Postings beantwortet und auch nur insofern, dass ich so gescheit wie vorher bin. Ich weiß nämlich nicht wie ein Script, das diesen GET-Befehl abgreift, aussehen kann.

Ich habe mir bei meinen Setups schon was gedacht - brauche also im Mairlist-Forum, Mairlist-Hilfe und keine System-Belehrungen.

Belehrte Grüße
Paul

#15

Aha. Vielleicht sollten wir nebenbei auch einmal über das Wesen eines Forums reden. Ich kenne das so, daß eine Frage gestellt wird, und man tauscht sich darüber aus und erkennt im Verlaufe des Geprächs vielleicht sogar neue, andere, womöglich sinnvollere Wege, die ebenso oder besser zum Ziel führen.

Wenn Du eine fixfertige Lösung vorgesetzt haben möchtest, dann wende Dich doch bitte an support@mairlist.com, da wirst Du geholfen. Rechnung kommt.

#16

Innerhalb von mAirlist (pro) gibt es doch den Aircheck Recorder, der genau für diesen Zweck gedacht ist. Nicht zu verwechseln mit der lokalen aufzeichnung im Encoder, mit der man das gesendete Mastersignal komplett 1:1 aufzeichnet.
Der Aircheck Recorder wird getriggert durch die entspechende Mischpult Logik, die für Rotlichtsteuerung vermutlich ohnehin vorhanden ist, nur noch einmal zusätzlich als GPI verarbeite werden muss. Statt dem Audiologger muss man den entsprechenden Clean fead nur an den mAirlist Rechner geben anstatt in den Audiologger. Ich nehme mal an, bei so einem Vorhaben, ist eine GPI Steuerung für die Player, vom Mischpult aus, bereits vorhanden, hier muss also nur ein weiterer Steuerpin belegt werden.

Ginge sicherlich auch per REST an mAirlist zu steuern, nicht an den Audiologger aber ich denke die Hardwarelösung ist hier einfacher und schneller zu realisieren.
Der Aircheck Recorder ist einzig und allein für solche automatischen Recording Aufgaben gedacht und hat entspechend keine eigenen Bedienelemente und kann im Prinziep nur über eine Fernsteuerung getriggert werden. So hatte mir Torben das jedenfalls mal erklärt, wenn ich nicht komplett auf dem Holzweg bin.